ADH hat zuallererst mal nichts mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung zu tun – eure Aufmerksamkeit hätten wir trotzdem gern. Geschätzte Lesezeit: 1 Minute 35 Sekunden. (Ohne Bildchen schauen)

OBSCURA. Vor fünf Jahren noch im Souterrain eines Altbauhauses beheimatet, machen wir mittlerweile die Linke Wienzeile vom Dachgeschoß aus unsicher. Abgehoben? Niemals.
Denn always heartcore, wie wir nunmal sind, brettern wir den hölzernen Asphaltweg des Agentur-Highways mit 100 Sachen entlang.
Auch wenn unsere Arbeitsweise manchmal wirkt wie eine Klassenfahrt, wissen wir genau, worauf es am Ende ankommt: Wir wollen zusammen Dinge kreieren, die wir gut finden. Für Marken, die uns gut finden. On- & Offline.

In einem smarten Agentur-Büchlein heißt es: „WIR SIND TEIL EINES KAPTALISTISCHEN SYSTEMS… und doch liegt es an uns, wie wir in diesem System unsere Welt gestalten – und auch ein wenig die um uns herum.“ Klingt schlau – ist es auch!
Immerhin können wir nicht immer nur die Fehler bei anderen suchen oder Mut verlangen, ohne selbst mutig zu sein.

Warum also nun Agentur der Herzen? Weil wir Menschlichkeit vor Profit stellen. Haltung & Mut vor Likezahlen. Und alles für gute Ideen geben. Aber lassen wir dieses „Gedöhns“. Wichtiger ist: die, die mit uns zusammenarbeiten, wissen genau was wir damit sagen wollen. Denn wenn wir etwas von uns behaupten können, dann dass wir das Herz am richtigen Fleck haben (der ist übrigens links). Werte Leser*innen dieses Blogs: Jetzt kennt ihr unsere Intention zur AGENTUR DER HERZEN & seid schon mal weiter als alle Standard/etat-Poster*innen.

Apropos „weit“: 635 Autokilometer, 12 Stunden Zugfahrt oder 1 Stunde Flug weit weg von unserem Mariahilf-Office, findet man OBSCURA jetzt auch in Kreuzberg. Nach dem Motto „gekommen um zu bleiben“ wollen wir auch deutsche Herzen im Sturm erobern. Immerhin sehen wir unseren Werbehorizont nicht in Österreich enden. Warum also nicht schaffen, was die heimische Pop-Kultur schon vorgezeigt hat? Unsere Ziele und Visionen waren immer schon etwas „naiv“ – jedoch was haben wir zu verlieren? Nicht viel, außer ein paar Stunden Schlaf im Nachtzug. Direkt neben einem der schönsten Spätis Berlins, schlagen wir unsere Zelte im befreundeten HAUS2000 auf und wollen mehr als Heartz4 beziehen. Ob uns dies gelingt oder wir im Park nebenan, Chai Latte schlürfend, abgezogen werden, lest ihr bei Gelegenheit hier.
Wir freuen uns über Besuch und alles was da noch so kommen möge.